Zurück

Grundlagen der US-Reexportkontrolle

Webinar

Termin: 22.11.2024

Dauer: 4 Std.

Zeitplan: 09:00 - 12:30 Uhr

Beschreibung

  • Viele deutsche Unternehmen sind vom US-Re-Exportrecht betroffen, ohne es zu wissen. Berührungspunkte könnten gegeben sein, wenn beispielsweise US-Güter aus der Bundesrepublik Deutschland in andere Länder re-exportiert werden oder in manchen Fällen diese US-Güter als Vormaterialien in neue Produkte eingehen oder auch dann, wenn Kunden und Länder beliefert werden, gegen die die USA ein Handelsembargo verhängt haben. Da das US-Exportrecht nach US-Auffassung eine weltweite Gültigkeit entfaltet (sog. exterritoriale Wirkung), können auch deutsche Unternehmen mittelbar und unmittelbar betroffen sein.

    Einige Tage vor dem Termin des von Ihnen gebuchten Online-Seminars erhalten Sie von uns einen Einwahllink und die Seminarunterlagen in digitaler Form. Diese können Sie dann gerne ausdrucken und sich so auch während des Online-Seminars direkt Notizen machen. Sie müssen keine Software installieren, sondern einfach eine exe-Datei zur Einwahl in den virtuellen Seminarraum bestätigen. Mit Ihren Seminarunterlagen erhalten Sie eine Bedienungsanleitung für einen einfachen und schnellen Zugang in den Seminarraum. Sollte es trotzdem noch Probleme geben, steht Ihnen während des Online-Seminars zusätzlich eine Hotline für eventuelle Fragen zur Verfügung.

    Während des Online-Seminars erarbeiten Sie sich gemeinsam mit dem Trainer bestimmte Themen und am nächsten Tag erhalten Sie noch ein Seminarprotokoll mit allen verwendeten Internetlinks und den Antworten auf Ihre eventuell während des Online-Seminars gestellten Fragen.

Schwerpunkte

  • Abgrenzung der US-Exportkontrolle zu den EU-Vorschriften
  • Anwendbarkeit der US-Exportkontrolle für europäische Exporteure
  • Aufbau, Systematik und Struktur des US-Exportkontrollrechts
  • Zuständigkeiten und Recherchemöglichkeiten
  • Begriffsbestimmungen (EAR, ECCN, Export, Re-Export, ITAR, Commerce Country Chart etc.)
  • Die Export Administration Regulations (EAR) und deren Anwendbarkeit auf Exporte aus Deutschland
  • Die Commerce Control List und die Bedeutung der ECCN und EAR99-Güter
  • Verwendungsbezogene US-Exportkontrolle (End-Use Control)
  • Personenbezogene US-Exportkontrolle (Sanctions Lists)
  • Länderbezogene US-Exportkontrolle (US-Embargoes)
  • Genehmigungspflichten / Verfahrenserleichterungen (License Exceptions) für gelistete US-Güter und
  • Genehmigungsmöglichkeiten und deren Reexport
  • Die 10 allgemeinen Ausfuhrverbote nach EAR 736
  • Exkurs: Organisation der US-(Re-)Exportkontrolle im Unternehmen

Zielgruppe

Geschäftsführer und Prokuristen, Leiter und Mitarbeiter der Bereiche Import, Einkauf und Logistik sowie Vertrieb und Fach- und Führungskräfte, die im grenzüberschreitenden Warenverkehr tätig sind. Es werden Grundkenntnisse im Bereich Zoll vorausgesetzt.

Preis

160,00 €

Dozent

Stefan Schuchardt

Ort

Webinar


Webinar

 

Wir bitten Sie zu beachten, dass aufgrund der besseren Lesbarkeit unseres Weiterbildungsprogramms Personen- und Funktionsbezeichnungen in weiblicher und männlicher Form gelten

Zurück

Buchung

Preis:
160,00 €
Endpreis, keine Ausweisung der Mehrwertsteuer gemäß § 19 UStG