Zurück

Neu: Erstellung einer Arbeitsanweisung Exportkontrolle - ICP

Webinar

Termin: 06.06.2024

Dauer: 4 Std.

Zeitplan: 09:00 - 12:30 Uhr

Beschreibung

  • Grundsätzlich hat jeder Ausführer vor jeder Ausfuhr zu prüfen, ob diese zulässig bzw. genehmigungsbedürftig sein könnte. Dazu gehören der Überprüfung der belieferten Kunden (An wen liefere ich?) und Länder (Wohin liefere ich?) auch die Klassifizierung der zu liefernden Güter (Was liefere ich?) und deren Verwendungswecke (Für welche Zwecke liefere ich?). Hierzu sind strukturierte innerbetriebliche Prozesse zu installieren, zu überwachen und zu dokumentieren. Insbesondere in Außenwirtschaftprüfungen durch die Zollverwaltung wird die Wirksamkeit dieser Maßnahmen geprüft. Hierzu ist eine schriftliche Arbeitsanweisung (sog. Internal Compliance Program“) mit genau definierten Prozessen sehr hilfreich und diese kann sogar zu Reduzierung der Haftung des Unternehmens und seiner Mitarbeiter beitragen.

    Einige Tage vor dem Termin des von Ihnen gebuchten Online-Seminars erhalten Sie von uns einen Einwahllink und die Seminarunterlagen in digitaler Form. Diese können Sie dann gerne ausdrucken und sich so auch während des Online-Seminars direkt Notizen machen. Sie müssen keine Software installieren, sondern einfach eine exe-Datei zur Einwahl in den virtuellen Seminarraum bestätigen. Mit Ihren Seminarunterlagen erhalten Sie eine Bedienungsanleitung für einen einfachen und schnellen Zugang in den Seminarraum. Sollte es trotzdem noch Probleme geben, steht Ihnen während des Online-Seminars zusätzlich eine Hotline für eventuelle Fragen zur Verfügung.

Schwerpunkte

  • 1. Organisation der innerbetrieblichen Exportkontrolle
  • Aufgabe der innerbetrieblichen Exportkontrolle
  • Der Begriff "Compliance"
  • Notwendigkeit eines innerbetrieblichen Compliance-Program (ICP) im Rahmen der Sorgfaltspflichten der Unternehmensleitung
  • Der Ausfuhrverantwortliche als Mitglied der Unternehmensleitung 2. Haftungsrisiken vermeiden
  • Haftungsfragen für Fach- und Führungskräfte
  • Verstöße in Form von Arbeits- oder Systemfehlern
  • Ordnungswidrigkeit und Straftaten im Außenwirtschaftsrecht
  • Mit einem ICP die Haftungsrisiken reduzieren 3. Aufbauorganisation
  • Aufbau und Gliederung eines ICP
  • Bekenntnis der Unternehmensleitung zu den Zielen der Exportkontrolle
  • Risikoanalyse
  • Meldeverfahren bei Verstößen
  • Personelle und technische Ressourcen
  • Arbeitsanweisungen und Prozesshandbuch 4. Ablauforganisation
  • Länderembargos prüfen
  • Sanktionslistenprüfungen
  • Kunden- und Transaktionsprüfung
  • Güterlistenprüfungen
  • Exkurs: Versendung von Mails, Uploads, Downloads und technische Unterstützung
  • Kontrolle nicht-gelisteter Güter: sog. catch-all-Klauseln
  • Meldepflichten im Zahlungsverkehr
  • Ausfuhrgenehmigungen 5. Dokumentation und Archivierung von Unterlagen

Zielgruppe

Geschäftsführer und Prokuristen, Leiter und Mitarbeiter der Bereiche Import, Einkauf und Logistik sowie Vertrieb und Fach- und Führungskräfte, die im grenzüberschreitenden Warenverkehr tätig sind. Es werden Grundkenntnisse im Bereich Zoll vorausgesetzt.

Preis

160,00 €

Dozent

Stefan Schuchardt

Ort

Webinar


Webinar

 

Wir bitten Sie zu beachten, dass aufgrund der besseren Lesbarkeit unseres Weiterbildungsprogramms Personen- und Funktionsbezeichnungen in weiblicher und männlicher Form gelten

Zurück

Buchung

Preis:
160,00 €
Endpreis, keine Ausweisung der Mehrwertsteuer gemäß § 19 UStG