Zurück

Neu: Zollwissen kompakt

Webinar

Termin: 23.02.2021–25.02.2021

Stundenanzahl: 12

Zeitplan: jeweils 09:00 - 13:00 Uhr

Beschreibung

In drei aufeinanderfolgenden Online-Trainings erhalten die Teilnehmer Sicherheit im Umgang mit den komplexen Regelungen der Fachthemen Zolltarif, Präferenzen und Exportkontrolle.

Modul 1: Beim Import- und Export von Waren verlangt die Zollverwaltung die Nennung der korrekten Zolltarifnummer. Von dieser Nummer hängen nicht nur die Höhe des Importzolls ab, auch Strafzölle (Antidumping-/Antisubventionszölle), die korrekte Anwendung der richtigen Präferenzregeln für einen zollfreien Import beim Käufer der Ware in einem Drittland mit EU-Freihandelsabkommen und Exportkontrollmaßnahmen basieren hierauf. In diesem Modul lernen Sie die wichtigsten Grundprinzipien, die bei jeder Einreihung in den Zolltarif zu beachten sind, kennen und vertiefen diese systematisch anhand von kurzen Übungsbeispielen.

Modul 2: Die Europäische Union unterhält mit einer Vielzahl von Ländern sogenannte Präferenzabkommen. Exporteure von Waren mit Sitz in der EU können ihren Kunden im Ausland meist den gesamten Einfuhrzoll ersparen (und dies bei der eigenen Preiskalkulation durchaus entsprechend berücksichtigen), wenn Sie für ihre Ware einen präferenziellen Ursprungsnachweis ausstellen. Da an der Exportware meist eine Vielzahl unterschiedlicher Unternehmen in der EU mitwirken, spielt die Lieferantenerklärung (LE) hier eine zentrale Rolle. In diesem Modul wird auf die richtige Ausstellung von Lieferantenerklärungen eingegangen und durch praktische Beispiele untermauert.

Modul 3: Jedes EU-Unternehmen darf Waren exportieren und muss dazu "nur" die von der EU oder der Bundesregierung aufgestellten Regeln für den Export von Waren beachten. Unternehmen sind jedoch zunehmend gezwungen und gefordert die verschärften Exportkontrollregeln zu beachten. Auch mit Know-how ist sorgsam umzugehen, um keine terroristischen Aktivitäten oder Länder, die sich nicht an internationale Abkommen halten, zu unterstützen. In diesem Modul lernen die Teilnehmer die geltenden Regeln der Exportkontrolle kennen und diese anzuwenden. Besonders die Fragen: Wo finden sich die in die Ausfuhranmeldung einzutragenden Codierungen für ATLAS, welche Bedeutung haben diese und wie sollte die Dokumentation der Exportkontrolle erfolgen? werden behandelt.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise für eine optimale Durchführung des Webinars:
- Internetzugang mit Mindestdownloadrate von 3 MBit/s und Mindestuploadrate von 1 MBit/s
- Mikrofon, Lautsprecher und Webcam sollten in Ihrem Gerät funktionsfähig integriert sein, bzw. angeschlossen werden. Bitte alles vor Start der Webinar-Anwendung in Betrieb nehmen/mit Ihrem Gerät verbinden.
- Bitte nutzen Sie als Webbrowser aktuelle Versionen von Google Chrome (Windows/MAC), Mozilla Firefox (Windows/MAC) oder Safari (IPad/ IPhone)
- Teilnahme über WLAN möglich, für mehr Verbindungsstabilität können Sie auch ein LAN Kabel nutzen

Schwerpunkte

  • Modul 1: Einreihung von Waren in den Zolltarif, Stammdaten korrekt erstellen
  • Erläuterung der Grundbegriffe und rechtliche Einordnung
  • Inhalt und Aufbau des Zolltarifs
  • Anmerkungen und Erläuterungen zu den Abschnitten und Kapiteln
  • Ermittlung der richtigen Position und Codenummer
  • Übungen zur Einreihung von Waren in den Zolltarif
  • Allgemeine Vorschriften AV1 bis AV6
  • Rechtliche Folgen der Einreihung
  • Verbote und Beschränkungen, Antidumping
  • Hilfsmittel, Zolltarifauskünfte und verbindliche Zolltarifauskünfte
  • Modul 2: Präferenzkalkulation und Lieferantenerklärungen
  • Erläuterung der Grundbegriffe
  • Bedeutung von Zollpräferenzen für den Im- und Export
  • Definition und Systematik des nichtpräferenziellen- und präferenziellen Warenursprungs
  • Anwendung der unterschiedlichen Ursprungsregeln anhand von praktischen Beispielen
  • Präferenznachweise unter Bezugnahme auf ausgesuchte Freihandelsabkommen
  • Pflichten des Zollanmelders in der EU bei der Beantragung einer Präferenzbehandlung
  • Nachträgliche Prüfung durch die Zollbehörden und Konsequenzen bei unzulässiger Ausstellung
  • Modul 3: Exportkontrolle
  • Erläuterung der Grundbegriffe
  • Ausführereigenschaft
  • Die wichtigsten Rechtsvorschriften und ihre Inhalte
  • Personenbezogene und länderbezogene Exportkontrolle
  • Güterbezogene Exportkontrolle
  • Umschlüsselungsverzeichnis und weitere Hilfsmittel
  • Ausfuhrliste, EG-Dual-Use-VO
  • Genehmigungsarten und Hilfestellung des BAFA (Einzelgenehmigungen, Allgemeine Genehmigungen, Sammelgenehmigungen, Nullbescheide, Auskunft zur Güterliste)
  • ATLAS-Genehmigungscodierungen

Zielgruppe

Mitarbeiter in der Außenwirtschaftsberatung, die regelmäßig Auskünfte zu Fragen des EU-Zolltarifs, zu Ursprungsregeln in Freihandelsabkommen und zur Exportkontrolle geben.

Preis

489,00 €

Dozent

IHK Dozententeam

Ort

Webinar


Webinar

 

Wir bitten Sie zu beachten, dass aufgrund der besseren Lesbarkeit unseres Weiterbildungsprogramms Personen- und Funktionsbezeichnungen in weiblicher und männlicher Form gelten

Zurück

Buchung

Die Veranstaltung hat bereits begonnen oder liegt in der Vergangenheit und kann nicht mehr gebucht werden.